von mir für euch

Wer einen Wein für sich ganz alleine im Kämmerlein genießen kann ist schlichtweg zu beneiden. Das ist Lebensqualität auf höchstem Niveau. Andererseits kann der Wein aber auch als prädestiniertes Begleitinstrument für ein akustisches oder visuelles Erlebnis dienen, um Leib und Seele zu verwöhnen. Und wenn dabei dem Geist noch neue Horizonte eröffnet werden, ist für mich der Sinn und Zweck meiner Veranstaltungen erfüllt.


"Neues vom Berg"


People in Winery


Charme & Melone
Samstag, 21.1. 20.00 Uhr, Einlass 19.00 Uhr

Obwohl Jan Gregersen und Alexander Denckert längst aus den Straßenmusikerschuhen rausgewachsen und Ihre Konzerte sehr nachgefragt sind, kann man diese beiden Extravaganten mit Glück noch ab und zu in Freiburgs Innenstadt begegnen, nämlich immer dort, wo die größten Zuschauertrauben zusammenkommen. Ihre Coversongs aus den 60er und 70er als auch Ihre eigenen Kompositionen präsentieren Sie mit einem eigenwilligen, kraftvollem Sound und – wie sie es nennen – kreativem Blödsinnreden. An diesem Abend werden wir zwei musikalische Schausteller, ja gar Artisten, begegnen, die sowohl optisch als auch akustisch für höchsten Unterhaltungswert stehen.



Vorschau:Am 27.1. wird uns der Meisterbrenner Norbert Helde aus Sasbach-Jechtingen mit einer Schnapsprobe aller Sinne Berauben, am 11.2. wird uns die Band „Maja and the Jacks“ ein Klangmosaik aus Soul, Blues, Jazz und erdigem Pop bieten, am 11.3. wird Mary Summer (manchen von Ihnen womöglich von der Casting-Show „The Voice of Germany“ bekannt) mit ihrer Band „L´heure du Jazz“ beehren und am 1.4. gibt es wieder eine „Dylan Nacht“. Der 29.4. steht dann wieder ganz im Zeichen des Bluegrass mit „Blue Side of Town“.


In eigener Sache: Liebe Gäste, abgesehen vom jeweiligen Um- und Abbau der Weinerei zehrt mich die ausufernde organisatorische Arbeit, die in einer Veranstaltung steckt, langsam auf. Die meiste Zeit und Energie verbrauche ich für die Reservierungen, Stornierungen, Umbuchungen etc. (100 Mails kommen da jedes Mal locker zusammen), die mir schon schlaflose Nächte bescherten. Ich bin glücklich über jeden von Ihnen, der sich hier in der Weinerei einen schönen Abend machen möchte, und da im Grunde ja 90 % aller Gäste auch immer ihren Sitzplatz erhalten haben, bitte ich Sie nun um Verständnis, dass ich die Zeit lieber in kreativere Dinge als die Sitzplatzreservierung einsetzen möchte. Einfach kommen, Spaß am Wein und an den Künstlern haben und sich Wohlfühlen. Vielen Dank für Ihr Verständnis.